Tag 19: Arches NP (Moab)

Da es gestern wieder spät geworden ist, haben wir heute bis 08:30 Uhr geschlafen. Danach sind wir zum Frühstücken ins Pancake Haus (das ist kein Schreibfehler). Die Apple Cinnamon Pancakes waren sehr lecker (damit ihr auch alle schön hungrig werdet). Noch schnell in den Supermarkt, die Verpflegung für heute kaufen und auf ging es zum Arches National Park.

Die View Points an der Strecke ließen wir aus und fuhren direkt zum Ende der Parkstraße zum Trailhead für den Devils Garden Trail. Die meisten Arches des Parks befinden sich in diesem Gebiet. Also Wanderschuhe an und losmarschiert.
Zunächst haben wir den Abstecher zum Tunnel Arch und Pine Tree Arch gemacht. Diese beiden Arches sind bereits beeindruckend. Direkt danach gelangt man zum Landscape Arch. Das ist mit 88,4 Metern Spannweite der größte Arch im Park. Nachdem 1991 viele Tonnen Stein an der dünnsten Stelle des Landscape Arch abgebrochen sind, ist der Weg darunter gesperrt. Eigentlich wartet man nur darauf, daß der Arch einstürzt.
Wir wanderten vom Landscape Arch weiter Richtung Double O Arch. Hier wird der Trail steiler und führt dann stellenweise über Slickrock und man muß hin und wieder sogar klettern. Wir sahen wiedereinmal viele Leute ohne Wasser, in Sandalen und mit kleinen Kindern, die zum Teil auf dem Arm getragen wurden. Es ist uns unverständlich, wie man so leichtsinnig sein kann. Am Ende unserer Wanderung haben wir einer Frau, die kaum mehr konnte, von unserem Wasser gegeben, weil sie keins dabei hatte. Der Trail führte uns am Navajo Arch und dem Partition Arch vorbei zum Double O Arch. Dieser besteht aus zwei übereinanderliegenden Arches; oben ein großer und unten ein kleiner Arch. Dort haben wir uns erstmal gestärkt und dann beschlossen, den Primitive Loop zum Parkplatz zurückzugehen. So mußten wir nicht die gleiche Strecke wie auf dem Hinweg laufen.
Auf dem Schild zu Beginn des Trails stand „Difficult Hiking“. Anfangs war der Trail kein bißchen schwer, nur phasenweise sehr sandig oder er führte über Slickrock. Nach einer Weile kamen wir dann doch an eine Kletterstelle, die etwas schwieriger war als die anderen. Kurz darauf kamen wir an eine weitere Stelle, die so ihre Tücken hatte. Im Weg war ein kleiner See, den man oberhalb umgehen mußte. Leider war der Fels an dieser Stelle recht abschüssig und es wollte natürlich keiner nasse Füße bekommen. Wir konnten dann, dank entgegenkommender Wanderer den See weitläufiger umklettern. Als wir das geschafft hatten, führte der Trail nur noch durch einen sandigen Wash und durch Wiesen zum Landscape Arch zurück. Nach ungefähr 4:30 Stunden waren wir wieder am Auto angekommen.
Danach sind wir zurück nach Moab gefahren, wo Jens heute Spareribs essen wollte.

Unser Glück mit den Spare Ribs versuchten wir in der Moab Brewery. Leider waren Jens Rippchen und Katjas Steak nicht so toll, deshalb werden wir morgen einen neuen Versuch starten.

Ansonsten wollen wir morgen in den Canyonlands National Park, der ungefähr 30 Meilen nördlich von Moab liegt. Wenn die Zeit noch reicht, wollen wir anschließend der Windows Section und dem Balanced Rock im Arches NP noch einen Besuch abstatten. Die mußten wir heute wegen unseres großen Hungers ausfallen lassen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar»
  1. To two difficult Hikers! Wir werden mal heute Abend die zweite Flasche Wein aufmachen und auf Euch anstossen. Danke für die Sendung. Gestern kam Hendrik hier vorbei. War ’ne schöne Überraschung!Hoffentlich gefällt Euch der „Overlook“ in den Canyon Lands Park. Die Arches Fotos sind wunderbar, vor allem in dem Licht.- Tja, Jens, Dein Rack ist im Gegensatz zum Erwarteten sicher eher nur ein „Räckchen“ ! Immerhin, es scheint euch ja bestens zu gehen…Wir beneiden euch. Hier ist Schietwetter und wir sitzen hinter der Heizung! Macht noch was aus der letzten Woche! Alles Gute von Zuhaus! Schmatz 🙂 .) B&W

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.