Monatsarchiv: Juli 2010

Kein Losglück!

Leider hatten wir am ersten Juli kein Losglück für die Coyote Buttes North! Das bedeutet, daß wir uns vor Ort in der Paria Contact Station erneut um Permits für The Wave bemühen müssen.

Nachdem die erste Enttäuschung etwas nachgelassen hat, überlegen wir nun, ob wir den Coyote Buttes South einen Besuch abstatten. Weil wir aber keine Lust haben, uns im Tiefsand einzugraben, werden wir vielleicht bei der Paria Outpost eine geführte Tour zu buchen.

Es gibt in der Ecke um Page zum Glück noch genug andere Sachen zu besuchen, so daß wir die Tage dort auch ohne die „Welle“ ausfüllen können.

Reiseplanung USA 2010

Wir sind schon seit einigen Wochen mitten in den Planungen für unseren Urlaub 2010. Dieser wird uns wieder in die USA führen, in bekannte und unbekannte Gegenden. In weniger als drei Monaten geht es los!

Die Flüge, dieses Mal mit American Airlines ab Frankfurt nach Las Vegas, haben wir vor einigen Wochen als Schnäppchen im Internet gefunden. Auch der Mietwagen und die Hotels im Yellowstone National Park sind bereits gebucht.

Jetzt geht es um die Detailplanung der Tour. Sicher ist, daß wir von Las Vegas zum ältesten Nationalpark der USA, dem Yellowstone National Park fahren. Danach wollten wir wieder nach Süden, über Moab, Hanksville und Escalante nach Page. In dieser Gegend von Utah waren wir letztes Jahr schon, hatten aber für die unzähligen schönen Arches, Hoodoos, rote, gelbe, braune Steine … nicht genügend Zeit. Allerdings kann man viele dieser Highlights nur über Dirt Roads erreichen, wobei wir jedoch kaum Offroad-Erfahrung haben. Außerdem ist das Befahren dieser und das Wandern (z.B. in Washes) nach oder bei drohendem Regen nicht möglich oder gar gefährlich.

Jetzt haben Freunde uns auf den Gedanken gebracht, von Moab Richtung Colorado und New Mexico, zum Beispiel zu den Bisti Badlands zu fahren. Auch dort gibt es Dirt Roads, und leider auch mal schlechtes Wetter, allerdings sind dort die Straßen nicht so schlimm und die Strecke ist nicht so weit, die man auf ihnen zurücklegen muss.

So, jetzt stehen wir vor dem Problem, zwei tolle Reiserouten zu haben. Wahrscheinlich werden wir uns beide Optionen offen halten und unterwegs entscheiden, wo wir hinfahren. Natürlich auch abhängig vom Wetter. Deshalb werden wir keine weiteren Hotels vorbuchen, so bleiben wir flexibel.

Heute Abend erfahren wir noch, ob wir ein Permit für die Coyote Buttes North, also für „The Wave“ bei der Online-Lotterie gewonnen haben. Wenn nicht, müssen wir es vor Ort in Page erneut versuchen.

Es gibt noch einiges zu tun, egal für welche Route wir uns entscheiden. Die Wochen bis zum Abflug werden sicher wie im Flug vergehen.